SurvivalZone©Wilderness Academy

 

 

Anreise

Bei einer Komplettbuchungen ueber 4 Tagen Dauer bieten wir einen Transfer (Euro 150 pro Person) inkl. Uebernachtung und Abendessen im Ondjou Gaestehaus der SurvivalZone© Wilderness Academy.  Abholung erfolgt in der Regel am fruehen Morgen am Windhuk-International Airport. Ankunft an der Academy / Ondjou Gaestehaus ca. 1800 Uhr, inkl. Mittagspausen. Der Ruecktransfer von der Academy nach Windhoek erfolgt ebenso am fruehen Morgen (Ankunftszeit in Windhoek ca. 1600 Uhr).

.....falls Sie nicht einen Transfer vom Flughafen Windhoek und retour mit uns gebucht haben, sondern mit eigenem Mietwagen anreisen moechten: Vom Flughafen fahren Sie in oestliche Richtung nach Windhoek und von dort in noerdlicher Richtung auf der B1 ueber Okahandja nach Otjiwarongo. Nach Otjiwarongo drehen Sie nordwestlich auf der B1/C38 nach Outjo. Sie durchquren den Ort auf der B1/C38 und drehen dann in westliche Richtung auf die C40 nach Kamanjab.

In Kamanjab biegen Sie suedlich auf die C35 Richtung Khorixas und biegen dann nach Westen auf die D2667 ab. Der D2667 folgen Sie 12km bis zum Hinweisschild auf der linken Seite. Den Hinweisschildern fuer 17km bis zur Academy folgen.Nach Anmeldung bei uns stehen wir auch telefonisch in Kontakt, sodas wir Sie schon bei der Anreise jederzeit unterstuetzen koennen.

   

   

   

 

 

 

Allgemeine Ausrüstung

 

Kleidung: Leichte, reißfeste, naturfarbene Kleidung; Kleidung aus Military shops ist gut geeignet; breitkrempiger Hut; warme Jacke immer dabei; gut eingelaufene Wanderschuhe;

Insektenschutz: Mueckenschutzspray (auch in nicht Malaria-Gebieten empfehlenswert). Zelte sind standardmaessig gegen jegliche Insekten mit Moskitonetzen abgedichtet.

 

WICHTIG !!...Gegen die winzigen, voellig harmlosen, aber sehr laestigen Mopane-Fliegen empfiehlt sich folgender Outfit: Ein Bandana (Multifunktionstuch) oder grosses Dreiecks-Kopftuch (billig im Military-Shop), das um den Kopf und ueber die Ohren gezogen wird,  sowie eine umlaufenden Sportsonnenbrille zum Schutz der Augen. - Dieser Outfit bietet natuerlich auch sehr guten Sonnen- und Staubschutz.  

 

Sonnenschutz: Sonnenbrille, Sonnencreme, Batana/Kopftuch oder breiter Hut.

 

Wasser: 1-2 Liter Feldflasche; gutes Trinkwasser ist immer verfuegbar.

Outdoor-Tools: Klappmesser und / oder Feststehendes Messer, Taschenlampe, Kopflampe (fuer Camping), Fernglas, kleiner Tagesrucksack, Trekkingrucksack (20 bis 40 Liter);

Gesundheit, Erste-Hilfe & Reiseapotheke: Die Reiseapotheke sollte das uebliche gegen diverse Magen/Darm/Halsinfektionen, Erkaeltungen und Grippe enthalten. Trauma-Kit und einen groesserern Verbandskasten (gegen Verletzungen) haben wir immer dabei. - Fuer Namibia sind keine besonderen Impfungen vorgeschrieben oder zwingend erforderlich. Unser Ondjou Wilderness Reserve und die benachbarten Regionen sind sehr gesunde Gebiete, sind ganzjaehrig malaria-frei, mit gutem Wasser, "Montezuma's Rache" ist unbekannt. Auch gefaehrliche Zeckenbisse etc treten nicht auf. 

Camping: Bei Zeltcamp-Übernachtungen benutzen wir Kuppelzelte, die mit Reißverschlüssen/Moskitonetzen gegen jede Form von Insekten/Tieren abzudichten sind. Ihre aktive Mithilfe im Camp (Zeltaufbau, Kochen und andere Arbeiten etc) ist in Afrika traditionell üblich. Wie alle andere Camp-Ausrüstung koennen auch Schlafsäcke gestellt werden. Wir empfehlen aber dringend, Ihren eigenen Schafsack - Zelt - Isomatte mitzubringen, die an ihre persoenlichen Komfortansprueche, sowie Kaelte/Waermeempfinden angepasst sind.

Fuer Crime+Terror Survival und Anti-Wilderer-Kurse: Securityausrüstung (optional, falls Sie Ihre eigene Ausrüstung mitbringen möchten): Handfesseln; Pistolenholster und Gehörschutz; Eigenes Gewehr oder Schrotflinte und max. 60 Schuss Munition duerfen als Jagdwaffen eingefuehrt warden (siehe Einfuhrbedingungen für Schusswaffen); Auch Jagdboegen duerfen eingefuehrt warden;

 

Wilderness-Emergency Survival-Ausrüstung

Diese Ausruestung sollte fuer Wilderness-Emergency-Survival-Kurse vom Teilnehmer nach Moeglichkeit mitgebracht werden. Die Medikamenten im hier vorgestellten Survival-FirstAid-Kit koennen auch als generelle Reiseapotheke dienen. - Weitere Infos zu Spezialausruestungsfragen bitte direct an uns: Siehe unsere Kontaktdetails.

PDF - Ausruestungsinfos - hier anklicken und herunterladen.

DSS Wilderness Gear,Informationen.pdf
Download

 

 

An/Abreise

Die meisten unserer Programme starten und enden am Internationalen Flughafen Windhuk/Namibia. Alle Massnahmen bezüglich der Flüge müssen vom Teilnehmer getroffen werden. Bei der Buchung der Flüge sollte beachtet werden, dass die Safari in der Regel am Morgen des ersten Reisetages beginnt und am Morgen des letzten Tages endet. Selbstfahrer, die mit eigenem Fahrzeug unterwegs sind, holen wir i.d.R. auch in den kleineren Orten Otjiwarongo, Outjo oder Kamanjab ab und bringen sie nach Ende des Programms dorthin (zu ihrem Fahrzeug) zurueck. Mietfahrzeuge koennen in der Zwischenzeit beim Vermieter abgegeben werden, sodas keine Zusatzkosten entstehen.

 

Zertifikate

Alle Teilnehmer an einem Trainingskurs erhalten eine Teilnahmebescheinigung; Ein Abschlusszeugnis und ein persönliches Empfehlungsschreiben werden bei erfolgreicher Teilnahme an unseren Ranger-Ausbildungsprogrammen ausgestellt.

 

Fitness - Abenteuerlust - "Härte"

Abgesehen von guter Gesundheit ist keine weit überdurchschnittliche Fitness notwendig. Alle Aktivitäten werden an die Leistungsfähigkeit, Abenteuerlust und "Härte" der Teilnehmer angepasst, wobei aber ein gewisser Wille vorausgesetzt wird, an die eigene "Komfortzone" heranzukommen. Die meisten unserer Programme sollen auch eine gewisse persoenliche Herausforderung an die Teilnehmer sein., aber ohne sie zu ueberfordern. - Wir versuchen nach Moeglichkeit sicherzustellen, dass die Gruppen homogen sind, was die physische und psychische Leistungsbereitschaft angeht. 

 

Klima

Namibianischer Winter - Mai bis September: Von Mai bis September ist der Himmel meist voellig wolkenlos and strahlend blau, und es ist tagsueber angenehm warm. Regen ist nicht zu erwarten und die Temperaturen liegen tagsueber zwischen 20 und 25 Grad. Die Naechte, sowie morgens and abends, koennen jedoch sehr kalt sein (auch Minusgrade kommen vor). Auch ist dies nicht die "Swimming-Pool"-Saison.

Namibianischer Fruehling - Oktober bis Dezember: Die "kalte Jahreszeit" geht zu Ende. Es wird warm bis heiss, bei ueber 30 Grad. Selten bis 40 Grad. Die Swimming-Pool-Saison ist eroeffnet. Es kann zu vereinzelten kurzen Gewittern kommen, aber ohne "Dauerregen" . Das Licht fuer Fotografen ist durch die Wolkenformationen in diesen Monaten besonders eindrucksvoll. Die Chancen zur Tierbeobachtung sind genau wie im Winter gut bis sehr gut.

Namibianischer Sommer - Januar bis April: Dies ist die Haupt-Regenzeit in Namibia. Es regnet oft mehrmals die Woche in Form von abendlichen Gewittern. Dauerregen ist selten. Das Land ergruent, was vor allem in Namibias Wuestenregionen ein eindrucksvolles Schauspiel ist. Die sonst trockenen Wasserlaeufe koennen sich zu reissenden Fluessen entwickeln, was ebenfalls eine spezielle Naturerfahrung ist. Die Temperaturen liegen oft bei ueber 30 Grad, aber es kommt durch die Regenguesse zu angenehmen Abkuehlungen.

"Touristensaison": Die touristische Hauptsaison beginnt im Juli und endet im November. Das Land fuellt sich noch mehr mit Touristen, als in den anderen Monaten, was das Afrikaerlebnis stark beeintrachtigen kann. Deshalb entscheiden Sie sich am besten fuer eines unserer Action-Programme und Kurse im Ondjou Wilderness Reserve. Hier sind wir garantiert und exklusiv "unter uns"in einer 100 qkm grossen Wildnis.

 

Waffeneinfuhr nach Namibia

Schusswaffen: Die Einfuhr von Büchsen und Schrotflinten nach Namibia ist problemlos, sofern Sie von uns eine Einladung (zur Jagd) erhalten, - dabei ist es dann aber irrelevant, ob sie tatsaechlich die Jagd ausueben oder ein Wildtier erlegen oder nicht. Die Einfuhr ist zeitlich begrenzt auf Anfang Februar bis Ende November. Erlaubnis erteilt die Polizei bei der Einreise. ProPerson dürfen zwei Waffen verschiedenen Kalibers mit je 60 Schuss passender Munition (Munition, die nicht zu Ihrer mitgeführten Waffe passt, darf nicht nach Namibia eingeführt werden) mitgenommen werden. Selbstlader und Handfeuerwaffen (Revolver, Pistolen, etc.) sind nicht erlaubt. Waffen und Munition getrennt verpacken. Waffe in stabilen Waffenkoffer transportieren. Munition im normalen Reisekoffer verstauen.
Sie benötigen eine gültige Waffenbesitzkarte, sowie die Einfuhrerlaubnis für den Zoll. Das entsprechende Formular erhalten Sie von uns, kann aber auch im Internet gefunden und ausgedruckt warden, oder auch direkt bei Ankunft in Namibia bei der Zollstelle des Flughafens. Im Gepäckabholbereich des Flughafens Windhoek befindet sich gleich nach der Passkontrolle der Ausgabeschalter für die Jagdwaffen, dort liegt ein Antragsformular, welches Sie vollständig ausfüllen müssen auf (falls sie dies nicht schon vor Einreise getan haben). Achten Sie bitte genau darauf die richtige Waffennummer einzutragen. Das ausgefüllte Formular geben Sie dann zusammen mit Ihrem Pass und ihrem Waffenschein am Schalter ab. Ihre Waffe wird daraufhin überprüft, unter Umständen auch Ihre Munition, halten Sie also auch diese griffbereit. Die Kontrolle Ihrer Waffe kann einige Zeit in Anspruch nehmen, stellen Sie sich also bitte auf Wartezeit ein. RÜCKFÜHRUNG IHRER WAFFE NACH DEUTSCHLAND ( INF 3 ERKLÄRUNG) : Für die Einfuhr Ihrer Waffe nach Deutschland, nach Ihrer Namibiareise, benötigen Sie eine INF 3 Erklärung. Diese bescheinigt Ihnen den Besitz Ihrer Waffe. Die Erklärung bekommen Sie bei jedem Zollamt kostenlos und Sie gilt lebenslang. Es reicht auch der Europäische Waffenpass. Jagd- und Sportboegen duerfen nach Namibia eingefuehrt werden, ebenso Jagd- und Sportpfeile.

 

Jagd in Namibia

Für die Jagd in Namibia benötigen Sie keinen gültigen Jagdschein ihres Heimatlands. Als ausländischer  Jäger ist Ihnen die Jagd nur mit einem namibischen, staatlich lizenzierten Jagdführer oder Berufsjäger erlaubt, dieser besorgt die nötige Jagderlaubnis vom namibischen Ministerium für Umwelt und Tourismus für Sie. - Marco Grunert, Chef der SurvivalZone Wilderness Academy, ist staatlich gepruefter und lizensierter namibianischer Berufsjaeger .
KALIBER und GESCHOSSE: Waffe (fuer Jagd auf Antilopen, Nguni-Wildrind und Zebras) ab Kaliber 30-06. Harte und schwere Geschossewie z.B. Barnes TSX, TUG, Evolution, Nosler Partitionoder Norma Oryx.

 

Geschäftsbedingungen

Dieser Vertrag besteht zwischen dem Teilnehmer und Terra Africana Enterprises (TAS), der Mutterfirma von SurvivalZone Wilderness Academy, und  tritt zeitgleich mit dem Eingang der fälligen 20%igen Anzahlung pro Teilnehmer in Kraft. Bei Ankunft müssen diese Teilnahmebedingungen und eine Haftungsausschlusserklärung von jedem volljährigen Teilnehmer unterschrieben werden. Für minderjährige Teilnehmer müssen die Erziehungsberechtigten unterzeichnen. "Teilnehmer" ist jede Person, die sich selber anmeldet, oder durch einen Stellvertreter namentlich zur Teilnahme an einer TAS-Programm anmeldet worden ist.

I. BEZAHLUNG: Innerhalb von 7 Tagen nach der schriftlichen Anmeldebestätigung durch TAS ist eine Anzahlung von 20 % des Reisepreises auf das TAS-Konto einzuzahlen. Der Restbetrag muß spätestens 60 Tage vor Beginn des Reisezeitraums auf das TAS-Konto eingehen.

II. RÜCKTRITTS- & KÜNDIGUNGS-KLAUSEL
1. Bis 60.Tag vor Beginn des Reisezeitraums beträgt die Stornierungsgebühr 20 % , ab 59. bis zum 10.Tag 50%, ab 9.Tag bis zum Beginn des Reisezeitraums 100% des Gesamtpreises.
2. Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl, oder aus Gründen  höherer Gewalt  (z.B. Erkrankungen) kann TAS jederzeit vor Beginn des Reisezeitraums von dem Vertrag zurücktreten. Bereits gezahlte Beträge werden voll zurückerstattet. Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen.

IIII. GEFAHRENHINWEIS: Dem Teilnehmer ist bewußt, daß die Reise eine gute gesundheitliche Verfassung verlangt. Der Teilnehmer versichert, daß diese Voraussetzung in seiner Person vorliegt. Ferner versichert der Teilnehmer, daß er die Risiken der Reise bewußt in Kauf nimmt und die Reise auf eigene Gefahr durchführt.

IV.  HAFTUNG
1. TAS haftet im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Geschäfts für die  gewissenhafte Reisevorbereitung und die Richtigkeit der Leistungsbeschreibungen.  Ferner haftet TAS für die ordungsgemäße Erbringung der vertraglich vereinbarten Reiseleistungen, -  jedoch nicht in  Fällen, in denen höhere  Gewalt die Erbringung der Reiseleistungen be- oder verhindert  (z.B. Fahrzeugpannen, Fehler von fremden Leistungsträgern usw.).
2. Ist TAS nur Vermittler fremder Leistungen, so haftet  TAS nicht für die Leistungserbringung selbst, sondern nur für  die ordungsgemäße Vermittlung der Leistung. In keinem Fall ist TAS für Versäumnisse von Fremdleistungsträgern haftbar zu machen.
3. Bei Auftreten höherer Gewalt (widrige Wetter- und Straßenbedingungen, Fahrzeugpannen, Fehler von Subunternehmen, z.B. Lodges, usw.) hat TAS  das Recht, das Reiseprogramm entsprechend zu ändern. TAS wird versuchen, für dadurch entfallene Leistungen gleichwertige Ersatzleistungen zu erbringen. TAS übernimmt jedoch  keinerlei Haftung für solche Änderungen des Reiseprogramms.
4. TAS wird jede im Rahmen der Reisezielsetzung und der gesetzlichen Bestimmungen mögliche Vorsichtsmaßnahme ergreifen, um die Sicherheit des Teilnehmers zu gewährleisten, kann aber keinerlei Haftung für erlittene Personen- oder Sachschäden seitens des Teilnehmers übernehmen. Der Teilnehmer sichert TAS hiermit Haftungsfreiheit für jede Form von Personen- oder Sachschäden zu. Der Teilnehmer sollte zur eigenen Absicherung ein entsprechendes Reiseversicherungspaket abschließen (Unfall-, Haftpflicht- und Krankenversicherung, Rückreise bei Unfall/Krankheit,  Versicherung von Such-, Rettungs- und Bergungskosten).

V. EINREISEVORSCHRIFTEN: Für die Einhaltung von Paß-, Zoll-, Devisen- und Gesundheitsvorschriften ist der Teilnehmer verantwortlich. TAS ist nicht haftbar zu machen, falls dem Teilnehmer die Einreise in ein Gastgeberland  verweigert wird.  

 

SurvivalZone© Wilderness Academy  |  terra@africaonline.com.na